Meldepflicht

Seit dem 01.01.2017 gilt das Gesetz über die Krebsregistrierung in Mecklenburg-Vorpommern (KrebsRG M-V vom 11. Juli 2016). Es verpflichtet alle behandelnde/r Ärztin/Arzt oder Zahnärztin/-arzt einer/s Tumorpatientin/en zur Meldung von Tumorerkrankungen, -therapien und den Verlauf.
Eine Besonderheit stellen Ärzte oder Ärztinnen ohne direkten Patientenkontakt dar, beispielsweise Pathologen/Innen. Diese unterliegen ebenfalls der Meldepflicht an die zuständige Registerstelle und informieren die Ärztin/den Arzt auf deren/dessen Veranlassung sie tätig wurden über die erfolgte Meldung. Die Meldepflicht der veranlassenden Ärzte bleibt bestehen (§3 Abs. 3 KrebsRG M-V).

Meldefrist

Bitte setzen Sie eine Meldung schnellstmöglich ab. Bis zum 31.12.2021 gilt eine Meldefrist von acht Wochen nach Ende des Quartals, in dem der Meldeanlass aufgetreten ist (§3 Abs. 1 KrebsRG M-V).  Mit Novellierung des Gesetztes über die Krebsregistrierung in Mecklenburg-Vorpommern zum 01.01.2022, beträgt die Meldefrist 6 Wochen  nachdem der Meldeanlass aufgetreten ist. Die Meldung hat ab dem 01.01.2022 ausschließlich elektronisch zu erfolgen, mit einer Übergangsfrist von einem Jahr. Die für Ihr Einzugsgebiet zuständige Registerstelle können Sie der Karte entnehmen.